Ein gängiges Urteil über die Ukraine lautet, dass in der Kiewer Politik Chaos herrsche. Allerdings wird in diesen Einschätzungen verschwiegen, dass der wichtigste westliche Partner der Ukraine – die Europäische Union – für die fortgesetzte Unbestimmtheit des politischen Kurses mitverantwortlich ist.

Kaum jemand würde bestreiten, dass die Perspektive eines Beitritts zur EU eine wichtige Rolle bei der zügigen Stabilisierung und Demokratisierung Mittelosteuropas nach dem Zusammenbruch des Sowjetblocks gespielt hat. Jedoch sind nur wenige europäische Politiker bereit, öffentlich den Umkehrschluss zu ziehen, der sich daraus für die Ukraine ergibt: Wenn die Teilnahme am europäischen Integrationsprozess, die Perspektive und die Verhandlungen eines EU-Beitritts positive Auswirkungen von Tallinn bis Dublin hatten, dann bleibt die Ukraine, wenn man ihr die Aussicht einer künftigen EU-Mitgliedschaft verweigert, jener Orientierungshilfe beraubt, von der ihre westlichen Nachbarn profitierten. Weiter zum Originaltext aus der FAZ am Sonntag...