Unterstützen Sie den unabhängigen und frei zugängigen europäischen Journalismus mit einer Spende für VoxEurop!

Verlängerung des griechischen Rettungsplans: Dauen hoch

Dauen hoch – Joep Bertrams
De Groene Amsterdammer (Amsterdam)

Am 24. Februar akzeptierten die Finanzminister der Eurozone die Liste an vorgeschlagenen Reformen, die die griechische Regierung umsetzen möchte, und Montag Abend an die EU gesendet hat. Damit erfüllte Griechenland eine der Konditionen der Einigung der letzten Woche über die die Fortführung des internationalen Hilfsplans für die nächsten vier Monate.

Die Verlängerung des Deals mit der „Troika“ der internationalen Geldgeber, der Ende Juni ausläuft, ist eine Kehrtwende des Premierministers Alexis Tsipras und seines Finanzministers Yánis Varioufákis. Deren Kampagne versprach, die gesamte Rettungsaktion Griechenlands zu beenden. Die neue Einigung sollte Griechenland dennoch mehr Freiheit geben, ihre seine eigenen Steurer- und Wirtschaftspolitische Maßnahmen vorzuschlagen.

Quellen des The Guardian zufolge „schien [der Vorschlag] schwach; Griechenland und die EU schienen mehr damit beschäftigt gewesen zu sein, eine Einigung zu erzielen, „die im Laufe der nächsten Wochen und Monate detailliert werden soll.