Unterstützen Sie den unabhängigen und frei zugängigen europäischen Journalismus mit einer Spende für VoxEurop!

Parlamentswahlen in Großbritannien: Abgesägt

Abgesägt – Patrick Chappatte
The New York Times (New York)

Die Konservative Partei von Premierminister David Cameron hat die Wahlen in Großbritannien mit 331 von 650 Sitzen klar gewonnen. Der bisherige Koalitionspartner, die Liberaldemokraten, mussten eine schwerwiegende Niederlage hinnehmen: um 49 Sitze dezimiert stellt die Partei nur mehr acht Abgeordnete; Vizepremier Nick Clegg hat seinen Rücktritt angekündigt. Die Labor-Partei von Oppositionsführer Ed Miliband verlor 26 Sitze und stellt nun 232 Abgeordnete. Miliband hat ebenfalls seinen Rücktritt bekanntgegeben.

In Schottland erreicht die schottische Nationalpartei (SNP) 56 der 58 Sitze und verdrängt die bisher dominierende Labor. Die Euroskeptische Partei UKIP wird mit einem Abgeordneten in Westminster vertreten sein. Nigel Farage, Chef der Euroskeptischen Gruppierung im EU-Parlament, ist von der UKIP-Parteispitze zurückgetreten, nachdem er in seinem Wahlkreis nicht gewählt wurde.

Der EUobserver schreibt

Der deutliche Sieg der Konservativen verstärkt die Wahrscheinlichkeit eines „in/out“ Referendums über die EU-Mitgliedschaft Großbritanniens 2017. Cameron hatte versprochen, in den kommenden zwei Jahren die Mitgliedschaft Großbritanniens neu zu verhandeln. Darauf soll eine Abstimmung stattfinden. Er hat nun freie Hand, Gespräche mit Brüssel zu beginnen.