Cover

“Schiefergas sorgt bereits für gut bezahlte Arbeit”, begeistert sich die Warschauer Zeitung Dziennik Gazeta Prawna. Polen verfügt über die größten geschätzten Vorkommen an Schiefergas in Europa, so dass hier in den letzten Monaten ein regelrechter “Gasrausch” stattfand. Mehrere internationale Unternehmen und Gesellschaften aus dem Land selbst haben begonnen, nach den Vorkommen zu suchen und haben erste Tests durchgeführt. Ende August erfolgte in Łebień in der Nähe von Danzig mit Erfolg eine erste Probebohrung.

“Unternehmen, die nach unkonventionellem Erdgas schürfen, bezahlen Fachleute teuer, beschäftigen viele Menschen und investieren große Summen in Ausrüstung”, schreibt die Businesszeitung. Experten zufolge ist für jede Probebohrung ein 35-köpfiges Team erforderlich. Das bedeutet, dass für die geplanten Tausend Probebohrungen 35.000 Arbeiter gebraucht werden. Es werden jedoch Zehntausende Menschen mehr Arbeit finden, da auch Unterkunft, Verpflegung und Analysen erforderlich sind. DGP zufolge wird dieser “neue Industriezweig” Arbeit für rund 100.000 Menschen bieten. Die besten Spezialisten werden bis zu 40.000 Zloty (10.000 Euro) monatlich verdienen.