Während in Bukarest weiter gegen die Sparpolitik demonstriert wird, beginnt die rumänische Regierung, klar Schiff zu machen. Am Anfang der Woche wurde Außenminister Theodor Baconschi per SMS seines Amtes enthoben, während er in Brüssel an der EU-Ministerratssitzung teilnahm. Sein Amt übernahm auf der Stelle der ehemalige Chef der Diplomatie Cristian Diaconescu.

Ministerpräsident Emil Boc warf Baconschi “zweifelhafte” Aussagen auf seinem Blog vor, erklärt Leitartikler Mircea Vasilescu in Adevărul. Baconschi hatte geschrieben, die Demonstranten “stammen aus verkommenen Stadtvierteln, es handelt sich um gewalttätige Dummköpfe, und sie erinnern an die Bergleute von einst, die die Nachfolger der Securitate unterstützten” (die politische Polizei des Kommunistenregimes).

Die Art und Weise, auf die diese Abberufung erfolgte, ist für Adevărul ein “nicht zivilisiertes, nicht europäisches Vorgehen. Der Ministerpräsident macht uns allen Schande, auf höchster Ebene.”