Cover

Heute, am 22. Dezember reist Serbiens Präsident Boris Tadić nach Stockholm, um den Antrag auf die EU-Mitgliedschaft seines Landes offiziell einzureichen.

Dieser Antrag wird als Belohnung gewertet für die Fortschritte in Serbien seit dem Sturz des Milošević-Regimes im Jahr 2000. "Stockholm begrüßt Belgrads Kandidatur", zitiertPolitika den schwedischen Botschafter in Serbien, Krister Bringeus, auf der heutigen Titelseite. Die Tageszeitung unterstreicht jedoch, dass der EU-Beitritt Serbiens weiterhin abhängig ist von Reformen im Justizbereich, vom Kampf gegen die Korruption und von der Kooperation mit dem internationalen Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien.