Cover

"Die Regierung legt bezüglich Tibet den Rückwärtsgang ein", titelt Politiken. Während sich Obama mit dem Dalai Lama trifft, hat die dänische Regierung nichts mehr gegen die Autonomie Tibets einzuwenden. Noch im Dezember, so erinnert die Tageszeitung, "wurde angekündigt, Dänemark sei gegen die Unabhängigkeit Tibets". Eine Erklärung, die am Vortag der Klimakonferenz in Kopenhagen veröffentlicht wurde, um China "zu besänftigen", das anlässlich eines Dänemarkbesuchs des Dalai Lama im letzten Frühjahr protestiert hatte. "Doch nun werden andere Töne angeschlagen", stellt Politiken fest, und Außenminister Per Stig Møller schlägt vor, das Parlament solle zu einem Dialog einladen, "der den Tibetern im Rahmen der chinesischen Verfassung eine echte Autonomie garantiert, unter Beachtung der Religionsfreiheit und der Menschenrechte".