Cover

"Man hatte mich vor Sex-Fallen gewarnt", erklärt WikiLeaks-Gründer Julian Assange der schwedischen Zeitung Aftonbladet in einem Exklusivinterview. Am 19. August hatte die schwedische Justiz einen Strafbefehl gegen Assange erlassen. Eine Vergewaltigung wurde ihm vorgeworfen, während seines Aufenthaltes in Schweden. Weniger als 24 Stunden später wurde der Haftbefehl aufgrund unzureichender Informationen wieder fallengelassen. Assange bestreitet die Vorwürfe und erklärte der schwedischen Boulevardzeitung –die ihn gerade als Kolumnist eingestellt hat–, dass man ihn "gewarnt hatte: Beispielsweise könnte das Pentagon ganz üble Spielchen mit uns treiben, um uns zu vernichten".