Cover

Nachdem die Aktien des italienischen Öl- und Gasabbau-Dienstleisters Saipem nach einer Gewinnwarnung um 34 Prozent fielen, brach die Mailänder Börse um 1,34 Prozent ein. Bereits im Dezember letzten Jahres hatte ein Korruptionsskandal in Algerien das von Italiens Energieriesen Eni kontrollierte Unternehmen erschüttert. Daraufhin musste seine Unternehmensdirektion zurücktreten.

Laut Linkiesta.it ist die ganze Affäre eine Folge des Machtkampfes zwischen der algerischen Regierung, die den nationalen Gas-Konzern Sonatrach kontrolliert, und dem einflussreichen militärischen Geheimdienst. Ferner wird vermutet, dass auch das Geiseldrama auf dem Gasfeld bei In Amenas in direktem Zusammenhang mit dem permanenten Ringen um Macht und Einfluss steht.