Resul Rapmaz, der für Chancengleichheit zuständige Beigeordnete in der belgischen Stadt Gent, hat vorgeschlagen, das Wort „Allochthon“ nicht mehr zu verwenden. Mit diesem unklaren Ausdruck wird gewöhnlich eine Person nichteuropäischer Abstammung bzw. mit Migrationshintergrund bezeichnet, doch der Begriff gilt teilweise auch als diskriminierend.

Am 22. Februar soll der Gemeinderat von Gent endgültig grünes Licht für diesen Beschluss geben. Am Mittwoch kündigte die Stadt Amsterdam ebenfalls an, sie wolle das umstrittene Wort verbieten.