Cover

In einem Interview im Staatsfernsehen von Bosnien-Herzegowina hat der serbische Präsident Tomislav Nikolić für das Massaker von Srebrenica im Juli 1995 um Verzeihung gebeten.

„Das war ein schreckliches Verbrechen, dass von Angehörigen meines Volkes begangen wurde”, erklärte der Staatschef, der 2012 für Empörung gesorgt hatte, als er verlauten ließ, dass Srebrenica kein Völkermord gewesen sei.

Rund 8 000 Männer der unter UNO-Schutz stehenden muslimischen Enklave sind von den serbischen Truppen ermordet worden, ein Massaker, welches von den Vereinten Nationen als Völkermord anerkannt wird.