Cover

Das zyprische Parlament dürfte am heutigen 30. April mit knapper Mehrheit das Memorandum über das Abkommen mit der Troika der internationalen Geldgeber (EU, EZB und IWF) verabschieden. Ebenfalls angenommen wird damit das dazugehörige Darlehen von zehn Milliarden Euro, wodurch „die Bedingungen zur Auszahlung der Hilfsgelder“ in den nächsten Tagen geschaffen werden.

Nur die Demokratische Versammlung (Partei des Präsidenten Nikos Anastasiadis), die Demokratische Partei und die Europäische Partei – 29 oder 30 von 56 Sitzen – dürften für den Text stimmen.

Nachdem die – von der Kommunistischen Partei unterstützte – Hypothese eines Austritts aus der Eurozone abgewiesen wurde, „bleibt dies die einzige Möglichkeit für Zypern“, schreibt die Tageszeitung.