Cover

Der Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) hat den einstigen Geheimdienstchef Jovica Stanišić und dessen Stellvertreter, den Chef der Polizei-Sondereinheiten, Franko Simatović, am 30. Mai freigesprochen.

Das Gericht befand, dass die beiden tragenden Säulen des Regimes von Slobodan Milošević „nicht an einer gemeinsamen verbrecherischen Unternehmung“ mit kroatischen Serben zwischen 1991 und 1995 in Bosnien-Herzegowina beteiligt waren, erklärt Politika.

Die Tageszeitung präzisiert, dass für den Gerichtshof insbesondere nicht bewiesen sei, dass Stanišić und Simatović an der Seite der kroatischen Serben in Vukovar „spezifisch mit der Verübung von Verbrechen ein gemeinsames Ziel erreichen wollten“. Am Vortag hatte das Gericht sechs ranghohe Kroaten wegen Kriegsverbrechen in Bosnien verurteilt.