Cover

Die regierende Partei PSD und die portugiesische Regierung zeigten sich über den Bericht des Internationalen Währungsfonds, der „Fehler“ bei der Schnürung des griechischen Rettungspakets einräumt, überrascht, berichtet Diário Económico.

Obwohl die Regierung es nicht offiziell mitgeteilt habe, so glaube sie dennoch, dass das Dokument Portugal die kommenden Verhandlungen mit der Troika (EU, EZB, IWF) erleichtern werde, schreibt das Wirtschaftsblatt.

Im vergangenen Monat hatte Ministerpräsident Pedro Passos Coelho angekündigt, dass er möglicherweise gezwungen sei, die Troika um eine weitere Lockerung der Defizitziele für 2014 zu bitten. Die nächste Prüfung durch die Troika steht im Juli an.