Cover

In Budapest hat der Pegel der Donau am 9. Juni mit 8,90 Meter einen historischen Höchststand erreicht. Bisher konnten die Dämme in der Hauptstadt und dem Rest des Landes den Wassermassen standhalten, berichtet Népszabadság.

Unter der Aufsicht von Regierungschef Viktor Orbán arbeiteten Freiwillige und Katastrophenschützer rund um die Uhr. Etwa eintausend Menschen wurden evakuiert.

Für Ungarn sind es die verheerendsten Überschwemmungen, die das Land je erlebt hat, schreibt die Tageszeitung. Während die [überfluteten Nachbarländer] bereits 18 Todesopfer verzeichnen, darunter zehn in der Tschechischen Republik, forderte das Hochwasser in Ungarn noch kein Menschenleben.