Cover

Nach dem dritten Treffen binnen einer Woche, um einen Weg aus der politischen Sackgasse infolge der Schließung des Staatsrundfunks ERT zu finden, konnten sich die drei Regierungsparteien nicht auf einen Kompromiss einigen, berichtet I Kathimerini.

Der Chef der Demokratischen Linken (Dimar), Fotis Kouvelis, drohte mit einem Austritt aus der Regierungskoalition. Die Abgeordneten seiner Fraktion werden am Morgen des 21. Juni zusammentreffen, um zu entscheiden, ob man Ministerpräsident Antonis Samaras (Nea Dimokratia, ND) die Unterstützung aufkündige.

Samaras würde dann nur noch über eine denkbar knappe Mehrheit im Parlament verfügen: ND und die sozialistische PASOK zählen zusammen 153 von 300 Sitzen. Eine äußerst fragile Mehrheit zur Umsetzung der von den Gläubigern geforderten Reformen, berichtet die Athener Tageszeitung.