Cover

Eine Gruppe rechtsextremer Nationalisten hat am 22. Juni einen Vortrag des berühmten polnisch-jüdischen Soziologen Zygmunt Bauman in Breslau gestört.

Mitglieder der Partei Nationale Wiedergeburt Polens (NOP) grölten pöbelhafte anti-kommunistische Parolen, mit denen sie auf Baumans Vergangenheit anspielten. Der Soziologe war nach dem Zweiten Weltkrieg mehrere Jahre lang in einer kommunistischen Sicherheitseinheit tätig gewesen.

Dabei handelt es sich nur um den jüngsten mehrerer Zwischenfälle, die sich in letzter Zeit in Polen ereigneten. Vor Kurzem verbreiteten rechtsextreme Nationalisten Kopien der Reden von Adam Michnik, dem Chefredakteur der linksliberalen Tageszeitung Gazeta Wyborcza, und von der Ethik-Professorin Magdalena Środa, denen es ihrer Meinung nach an Vaterlandsliebe mangelt.

Vor nicht allzu langer Zeit warnte Polens Innenminister Bartłomiej Sienkiewicz Skinhead-Gruppen davor, sich bald „um sie zu kümmern“.