Mehrere europäische Länder haben die Aufnahme des ehemaligen NSA-Mitarbeiters, der von den USA per Haftbefehl gesucht wird, abgelehnt.

Nachdem Snowden enthüllt hatte, wie die USA ihre Verbündeten ausspioniert, hält sich der Informatiker auf dem Moskauer Flughafen auf.

Am 2. Juli lehnte Finnland sein Asylgesuch mit der Begründung ab, dieses müsse auf seinem Hoheitsgebiet beantragt werden, berichtet Hufvustadbladet. Diese Ansicht teilen auch Deutschland, Österreich, Spanien, Norwegen, Polen und die Schweiz.

Im Laufe des Abends war das Flugzeug des bolivianischen Staatspräsidenten Evo Morales gezwungen, in Wien zu landen, weil Frankreich, Spanien, Italien und Portugal ihm plötzlich den Überflug ihres Luftraums verweigert hatten. Sie hatten befürchteten, dass Snowden sich an Bord befindet, was anschließend von den österreichischen Behörden widerlegt wurde.