Cover

Mit seiner USA-Reise will der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras um „Barack Obamas Unterstützung“ werben, berichtet die Tageszeitung Kathimerini.

Anlässlich seines dreitägigen Besuchs in Washington und New York wird sich der griechische Regierungschef am 8. August mit dem US-Präsidenten treffen. Bei dieser Zusammenkunft will man unter anderem die Verhandlungen zwischen Athen und der internationalen Geldgeber-Troika (IWF, EU, EZB) besprechen, die im September wiederaufgenommen werden sollen.

In einem Interview mit der New York Times hat der griechische Minister für die Verwaltungsreform, Kyriakos Mitsotakis, zu verstehen gegeben, dass es keinen Platz mehr für neue Maßnahmen gebe und diese Botschaft auch von Antonis Samaras vermittelt werde.

Darüber hinaus ist dieser Besuch auch ein neuer Meilenstein der Beziehungen der Vereinigten Staaten und Griechenlands im Energiebereich. Dazu zählt auch die Partnerschaft für die Gaspipeline TAP. Außerdem will Samaras die Zypernfrage mit Obama besprechen. Darum hatte ihn der zyprische Staatspräsident Nikos Anastasiadis gebeten.