Cover

Am 29. August hat Serbiens Regierungschef Ivica Dačić (der Sozialistischen Partei Serbiens, SPS) die Umbildung seiner Regierungabgeschlossen.

Damit zog Dačić einen Schlussstrich unter die seit Monaten anhaltenden Verhandlungsgespräche mit seinem Koalitionspartner und Nummer zwei der Exekutive, Aleksandar Vučić (der Serbischen Fortschrittspartei, SNS), berichtet Politika.

Unter den insgesamt 18 Ministern gibt es in der umgebildeten Regierung elf neue Gesichter, darunter mehrere unabhängige Experten. Zum Beispiel der 29-jährige Finanzminister Lazar Krstić, ein Mathematiker, Wirtschaftsexperte und Yale-Absolvent, aber auch der Wirtschaftsminister und Unternehmer Saša Radulović, sowie der Kultusminister und Direktor der Belgrader Philharmonie, Ivan Tasovac.

In den kommenden Tagen muss sich die neue Regierung im Parlament dem Misstrauensvotum stellen.