Cover

Der neue Interimspräsident von Nokia, Timo Ihamuotila, der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Risto Siilasmaa und der aus dem Amt scheidende Nokia-Chef Stephen Elop haben am 2. September den Verkauf des Mobilfunksektors des bekannten finnischen Telekommunikationsausrüsters bekannt gegeben. Käufer ist der US-amerikanische Software-Riese Microsoft, der den Mobilfunkbereich Nokias für 5,44 Milliarden Euro erwirbt.

„80 Prozent der derzeit von Nokia hergestellten Smartphones laufen bereits mit Windows Phone, dem Betriebssystem von Microsoft”, fügt Helsingin Sanomat hinzu. In den Augen der finnischen Zeitung hat

Microsoft mehr als zehn Jahre lang vergebens versucht, sich auf dem Mobilfunkmarkt durchzusetzen. Ohne Nokia wäre dies nahezu unmöglich gewesen.