Cover

Nach langen Verhandlungen sind die beiden ungarischen Oppositionsführer zu einem Abkommen gekommen. Der ehemalige Ministerpräsident Gordon Bajnai, Gründer der Partei „Gemeinsam 2014“, und Attila Mesterházy, Parteichef der Sozialisten, werden bei den Parlamentswahlen von 2014 gemeinsame Sache machen.

Ihre beiden Parteien werden auf getrennten Listen kandidieren und der Listenanführer der Fraktion mit den meisten Stimmen soll im Fall des Wahlsiegs über Viktor Orbáns Partei Fidesz neuer Ministerpräsident werden.

Mesterházy hat angekündigt, er wolle auch die demokratische Linkskoalition (DK) unter dem ehemaligen Ministerpräsidenten Ferenc Gyurcsány zu künftigen Gesprächen einladen.