Der erste Gasförderungstest im Block 12 begann am 5. September. Das Vorkommen trägt auch den Namen „Aphrodite“ und liegt in der Wirtschaftszone, die ausschließlich Südzypern zugehörig ist. Gegen Mittag schlug auf der Plattform des israelisch-amerikanischen Unternehmens Noble Energy eine erste Flamme empor.

Durch ihre Zusammensetzung kann die Gasqualität und der Druck innerhalb des Vorkommens im Hinblick auf eine eventuelle Förderung ab Ende 2019 getestet werden. Die 2011 von Noble Energy durchgeführten Erkundungsbohrungen weisen darauf hin, dass die Bestände bis zu 226 Milliarden Kubikmeter betragen könnten, so berichtet die Cyprus Mail.

Die Tageszeitung Politis schreibt von einem „historischen“, „symbolischen“ Tag. „Die Flamme von Zyperns Zukunft“ habe sich hier entzündet:

Jahrhundertelang zog die geografische Lage der Insel die Eroberer an. Jetzt ist sie attraktiv für Länder wie Norwegen, die Zypern dazu auffordern, ihrem Beispiel zu folgen.

Dervis Eroglu, Präsident der Türkischen Republik Nordzypern, erklärte laut Angaben von Politis, die türkischen Zyprer hätten dieselben Anrechte auf den Erdgassegen wie die Einwohner im Süden der Insel und die Frage der Bodenschätze werde zum nächsten Verhandlungszyklus mit Nikosia gehören.