Die Portugiesen haben das Vertrauen in die politischen Parteien verloren, sind immer unzufriedener mit der EU und gehören zu den größten Pessismisten in Europa. Dies geht aus einer Studie von Diário de Notícias in Zusammenarbeit mit der portugiesischen Forschungsstiftung Francisco Manuel dos Santos hervor.

Ihr zufolge sei das Vertauen der Portugiesen in die Parteien von 18 Prozent im vergangenen November auf 9 Prozent im Mai dieses Jahres abgestürzt. Der europäische Durchschnitt liege bei 19,6 Prozent. Die Malteser hätten das höchste Vertrauen in ihre Politiker. 46 Prozent der Menschen gäben dort an, dass sie ihren gewählten Volksvertretern weiterhin Vertrauen entgegenbringen würden.