Cover

„Fünf Jahre nach dem Verlust der absoluten Mehrheit in Bayern kann die CSU das Land künftig wieder allein regieren”, kommentiert die Süddeutsche Zeitung die Ergebnisse der Landtagswahl vom 15. September.

Damit bleibt der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer auch als Ministerpräsident Bayerns im Amt. Für Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre CDU ist dieses Ergebnis eine Woche vor der Bundestagswahl eine ausgesprochen gute Nachricht.

Allerdings musste ihr Koalitionspartner, die FDP, eine „schmerzliche Niederlage” einstecken, berichtet die Tageszeitung und fügt hinzu, dass die FDP nur 3,3 Prozent der Stimmen erreichte und damit nicht einmal die Fünf-Prozent-Hürde schaffte, um in den bayrischen Landtag einziehen zu können. Auch die Sozialdemokraten (20,6 Prozent) und die Grünen (8,6 Prozent) stehen „vor einer großen Enttäuschung” und „sind hinter ihren Erwartungen zurückgeblieben”. Trotz des schlechten Ergebnisses der SPD, ist „die große Koalition in Berlin noch einmal näher gerückt”, meint die Süddeutsche Zeitung.