Cover

Nachdem die EU-Richtlinie zur grenzübergreifenden Pflege am heutigen 25. Oktober in Kraft tritt, wird es den EU-Bürgern möglich sein, medizinische Versorgung in allen Mitgliedsstaaten in Anspruch zu nehmen. Die Kosten werden von den jeweiligen nationalen Krankenkassen übernommen, erklärt Gazeta Wyborcza.

Einige tschechische Kliniken unweit der polnischen Grenze, wo bestimmte medizinische Behandlungen wesentlich billiger seien, befürchten bereits einen „Ansturm aus Polen““, berichtet das Blatt. Unterdessen versucht die polnische Regierung, es den Bürgern mit zusätzlichen Auflagen zu erschweren, von dieser neuen Regelung Gebrauch zu machen:

Gehen wir in ein Land, wo die Kosten für eine Operation höher sind, müssen wir die Differenz aus eigener Tasche bezahlen.