Cover

„Die Spitzen von Union und SPD haben sich in einer 17-stündigen Marathonsitzung auf den Vertrag für eine neue große Koalition geeinigt”, meldet Die Tageszeitung.

Die Parteien einigten sich auf die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro pro Stunde, eine Verbesserung der Rentenleistungen und erleichterte Bedingungen für die doppelte Staatsbürgerschaft. Jedoch konnte die SPD ihre Forderung nach Steuererhöhungen nicht durchsetzen, berichtet die Tageszeitung.

Die TAZ widmet der „Großen Koalition” heute als einzige Zeitung ihre Titelseite und kommentiert diese schwierige Geburt nach über zwei Monaten Verhandlungen in gewohnt ironischer Weise:

CDU-Chefin Angela Merkel und der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel freuen sich auf die Geburt ihres neuen Kindes: eine weitere „Große Koalition”. Wem das Schnuckelchen wohl ähnlicher sieht? Zum Überleben braucht es noch die Zustimmung der SPD-Basis, [was es zu einem] bedrohten Art[genossen macht].

Die Parteimitglieder der SPD werden bis zum 12. Dezember per Briefwahl über den Koalitionsvertrag abstimmen.