Der 1. Juli ist in Rumänien der Tag "des Wandels, der Senkungen und der Erhöhungen", verkündet Adevarul auf seiner Titelseite. Die Bukarester Zeitung zählt die zahlreich Gründe zur Freude auf: die Senkung des Gaspreises um fünf Prozent, Senkung der Roaming-Gebühren für Mobiltelefone, Erhöhung der Berechnungsgrenze für Medikamentenerstattung, wodurch 550.000 Rentner die Gesundheitsvorsorge wahrnehmen können, und schließlich ein stabiler Tarif für Elektrizität. Eine weitere gute und mit Ungeduld erwartete Neuigkeit ist die Einführung der gütlichen Einigung bei leichten Verkehrsunfällen. "Jetzt brauchen wir keinen Polizeibeamten mehr, um unseren Bericht zu schreiben", freut sich Adevarul. Dennoch beklagt die Zeitung, dass die Pflichtversicherung für Wohnungen aufgeschoben wurde. Und außerdem: die Erhöhung der Tabakpreise.