Cover

Die Vertreter der 20 Staaten der Europäischen Weltraumbehörde ESA haben sich am 2. Dezember in Luxemburg auf den Bau einer neuen Rakete Ariane 6 geeinigt. Die Übereinkunft wurde durch die Zustimmung Deutschlands möglich. Deutschland war bisher für eine „progressive Evolution von Ariane 5“, schreibt Le Monde.

Das Programm startet 19 Jahre nach dem Beschluss von Ariana 5 in Rom, fügt die französische Tageszeitung hinzu.

Der erste Start ist für 2020 vorgesehen. „Diese Rakete erscheint als Antwort auf die amerikanische Space X“, die die Preise um 30% auf 60 Millionen Dollar (48,5 Millionen Euro) pro Abschuss gesenkt hat. Le Monde schreibt, dass die Europäer schnell reagieren müssen, um nicht „ihre Überlegenheit bei kommerziellen Satellitenmissionen zu verlieren.“