Cover

„Spätestens 2017 wird Kroatien der Eurozone beitreten“, titelt Vjesnik. Wie die Tageszeitung berichtet, hat das Land erstmals ein ungefähres Datum für seinen Beitritt zur Europäischen Union erhalten: 2013 oder 2014. Unter der Bedingung, dass die Verhandlungen dieses Jahr beendet werden. Im Anschluss wird Kroatien die Kriterien für die Einführung der Einheitswährung erfüllen können, versichern die von der Zeitung befragten Wirtschaftsexperten. Slowenien, das den Euro drei Jahre nach seinem EU-Beitritt eingeführt hat, „ist das beste Beispiel für eine schnelle Aufnahme in die Eurozone“. Vjesnik mahnt jedoch: „Der Beitritt zur Eurozone ist das strategische Ziel Kroatiens, aber es wird nicht alle seine Probleme lösen.“