Die letzten Titelseiten

6. Februar 2012 – Presseurop

Am 5. Februar kündigte der Präsident Unterredungen mit allen Parteien über einen neuen Regierungschef an. Amtsinhaber Emil Boc trat am Morgen des 6. zurück. Traian Băsescu könnte einen Technokraten wählen, um auf die Proteste gegen die Sparpolitik zu reagieren. Am Vormittag wurde Justizminister Cătălin Predoiu zum Interims-Regierungschef ernannt.

Cover

Băsescus überraschende Entscheidung – Evenimentul Zilei

Mit 63% der Stimmen gewinnt Sauli Niinistö gegen den Grünen Pekka Haavisto die Präsidentschaftswahlen. Der Pro-Europäer ist damit seit 1982 das erste Mitglied der konservativen Kokoomus-Partei an der Spitze des Landes.

Cover

Historisch – Lapin Kansa

Gazprom kann die Nachfrage aus Europa kaum beliefern. Deutschland exportiert trotz abgeschalteter AKWs Strom, zum größten Teil Sonnen- und Windenergie.

Cover

Kälteprobe für das Europa der Energie – Les Echos

Der 38. Kongress der Sozialisten wählte Alfredo Pérez Rubalcaba an die Spitze der Partei. Praktisch keiner der Anhänger seiner Konkurrentin Carme Chacón hatte sich für hohe Parteiämter aufstellen lassen.

Cover

Rubalcaba schart an der PSOE-Führung nur die Treuen um sich – El Periódico de Catalunya

Der Poet und Dramatiker, Inspirator der ungarischen postkommunistischen Rechtsextremen, ist am 4. Februar gestorben. 1987 war er einer der Gründer des demokratischen Forums und Parteichef der Nationalisten der MIIEP. Jüngst wählte ihn der umstrittene Direktor des Neuen Budapester Theaters zu seiner rechten Hand und sorgte damit für heftige Proteste.

Cover

István Csurka (1934-2012) – Magyar Hírlap

Wegen der Kürzung der staatlichen Förderung von Solarenergie begegnen Europas Hersteller von Photovoltaikanlagen wachsender Konkurrenz aus China.

Cover

Chinas Ausbruch lässt europäische Solarenergie wanken – Le Temps

Zum ersten Mal seit 1997 versammeln sich die Organisatoren, um über die Chancen einer Ausgabe 2012 zu beraten. Alles hängt von der Dicke und der Beschaffenheit des Eises ab.

Cover

  1. Elf-Städte-Tour näher als je zuvor – De Volkskrant

Factual or translation error? Tell us.