Der EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz ist am 16. Oktober zurückgetreten, nachdem sein Name in den Ermittlungsakten der EU-Antikorruptionsbehörde OLAF aufgetaucht war. Das schwedischen Unternehmen Swedish Match hatte eine Beschwerde bei der Behörde eingereicht. Die Firma gab an, ein maltesischer Geschäftsmann hätte angeboten, gegen Bezahlung seine Kontakte zu Dalli zu nutzen, um eine Änderung des Gesetzentwurfs für Tabakwaren zu erreichen.

Cover

John Dalli tritt wegen Korruptionsaffäre zurück – The Times of Malta

Im Auftrag aller EU-Datenschutzbehörden hat die französische Datenschutzbehörde CNIL den amerikanischen Konzern aufgefordert, binnen „drei bis vier Monaten“ neue Regeln zum Schutz der Privatsphäre einzuführen und diese für den Verbraucher transparenter zu gestalten. Sollte Google der Forderung nicht nachkommen, drohen dem Unternehmen Geldstrafen.

Cover

Europas Ultimatum an Google – La Tribune

Der deutsche Finanzminister will den EU-Währungskommissar zum obersten Haushaltskontrolleur der Eurozone machen. Ein Vorstoß, der kurz vor dem Europäischen Gipfel am 18. und 19. Oktober für Debatten sorgt, vor allem, da dafür eine umfassende Änderung der Verträge notwendig sei, wie die Tageszeitung betont.

Cover

Schäuble sucht die Euro-Offensive – Financial Times Deutschland

Mehr als 80 Personen wurden bei der Großrazzia „Operación Emperador“ („Operation Kaiser“) gegen die chinesische Mafia festgenommen, die mittels Investitionen in spanische Unternehmen Geldwäsche betreibe. Kopf der Bande sei der chinesische Unternehmer Gao Ping, der das Madrider Industriegebiet Cobo Calleja kontrolliere, das einer der wichtigsten Umschlagplätze für chinesische Waren in Europa ist. Bei insgesamt 1,2 Milliarden Euro an Investitionen seien zwischen 200 und 300 Millionen Euro gewaschen worden.

Cover

Ein Schlag gegen die chinesische Mafia – ABC

Unbekannte haben in der Rotterdammer Kunsthalle sieben wertvolle Gemälde geraubt, darunter Werke von Picasso, Matisse, Freud, Monet, De Haan und Gauguin. Die Bilder, deren Gesamtwert auf 50 bis 100 Millionen Euro geschätzt wird, gehören der Triton-Stiftung, eine Privatsammlung der niederländischen Familie Cordia. Experten vermuten, dass es sich um „Artnapping“ handeln könnte, bei der Diebe für die Rückgabe von Kunstgegenständen ein hohes Lösegeld verlangen.

Cover

Auftrag oder Dummheit? – De Volkskrant

Väter sollten mehr an der Kinderbetreuung beteiligt werden und ihrerseits Anspruch auf längeren Vaterschaftsurlaub bekommen, meint Gazeta Wyborcza. Das Blatt unterstützt die Pläne von Ministerpräsident Tusk, den Mutterschaftsurlaub von sechs auf zwölf Monate anzuheben, wie er es in seinem sogenannten „zweiten Exposé“ (Regierungserklärung) seit seiner Wiederwahl 2011 angekündigt hatte.

Cover

Wie Kinder bekommen, Herr Ministerpräsident? – Gazeta Wyborcza

Nach einem Verhandlungsmarathon haben sich die Vertreter der griechischen Regierungskoalition und der Troika, bestehend aus EU, EZB und IWF, auf ein Sparpaket in Höhe von 13,5 Milliarden Euro geeinigt. Die Verabschiedung dieses Pakets ist Voraussetzung für die Auszahlung der zweiten Hilfstranche — von EU und IWF — in Höhe von 31,5 Milliarden Euro, die beim kommenden Eurogruppen-Treffen ratifiziert werden soll.

Cover

Nächtliche Einigung mit Troika – To Ethnos