„Abschied vom bewaffneten Kampf“

Veröffentlicht auf 22 März 2013 um 10:27

Cover

Am Donnerstag hat der Chef der kurdischen Arbeiterpartei PKK, Abdullah Öcalan, seine Bewegung aufgerufen, den seit 1984 geführten bewaffneten Kampf zu beenden und die Waffen niederzulegen. Der Kampf für ein autonomes Kurdistan (in Südostanatolien) müsse heute auf politischer Ebene geführt werden.

Öcalan, der auf der Gefängnisinsel Imrali seit 1999 in Isolationshaft sitzt, ließ seinen Appel von einer kurdischen Abgeordneten in Diyarbakir, der Hauptstadt des türkischen Kurdistans, anlässlich des kurdischen Neujahrsfest „Nowroz“ verlesen.
Die Europäische Union, welche „dem Prozess der Heranführung der Tükei an Europa ihre volle finanzielle Unterstützung zusicher“ begrüßte den Aufruf als “einen wichtigen Schritt nach vorn.“

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema