„Deutsche lassen sich in Polen behandeln, das ist billiger und geht schneller“

Veröffentlicht auf 19 August 2013 um 10:21

Cover

Polen wird zu einem Zentrum des Medizintourismus. Immer mehr Ausländer lassen sich dort mit Hilfe ihrer europäischen Versicherungskarte medizinisch behandeln. Im ersten Halbjahr 2013 erhielten Ausländer medizinische Behandlungen im Wert von 30 Millionen PLN (7,1 Mio. €), seit Beginn 2011 waren es 150 Millionen PLN (35 Mio. €, berichtet Dziennik Gazeta Prawna.

Im ersten Halbjahr 2013 wurden rund 17.000 deutsche Patienten in polnischen Krankenhäusern aufgenommen, hauptsächlich in den grenznahen Provinzen. Die Tageszeitung stellt fest, dass Polen für deutsche und österreichische Herzpatienten attraktiv geworden ist, vor allem für diejenigen, die in ihrem Heimatland keine Zusatzversicherung abgeschlossen haben. Doch die polnischen Krankenhäuser beschweren sich, dass ihnen nicht alle Kosten für die Behandlung der ausländischen Patienten voll erstattet werden.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema