Die Eurozone ist kurz vor dem Ziel

Veröffentlicht auf 11 Dezember 2013 um 14:32

„Bemerkenswerte Fortschritte bei der Bankenunion”, freut sich La Vanguardia. Am 10. Dezember konnten sich die Finanzminister der Eurozone erstmals auf die Schaffung einer europäischen Behörde einigen, die darüber entscheiden soll, ob in Schwierigkeiten steckenden Banken geholfen wird, oder sie besser abgewickelt werden sollten.

In den Augen der Tageszeitung stellt diese Entscheidung einen „entscheidenden Schritt” auf dem Weg zu einer Bankenunion dar:

Es wurde ein wirklich bedeutender Fortschritt erzielt. Schließlich könnte diese Union ein entscheidender Faktor für die Normalisierung der Kredite für Unternehmen und Familien werden. Und auf diesem Wege würde sie auch die wirtschaftliche Erholung in Europa stärken. [...] Fortschritte konnten [vor allem auf dem Gebiet der Zuständigkeiten] verzeichnet werden: So einigte man sich darauf, dass die Europäische Kommission die Verantwortung für die Umstrukturierungs- und Abwicklungsmechanismen der Banken übernimmt. Eine sehr schwierige und anspruchsvolle Aufgabe, die sich [die Kommission] mit den Mitgliedsstaaten teilen wird.

Dieser Punkt ist eine der Säulen der Bankenunion, zu der auch die bereits auf den Weg gebrachte, und von der EZB gewährleistete Bankenaufsicht, sowie die Einlagensicherungsfonds gehören. Und obwohl man über diesen letzten Punkt noch immer diskutiert, wurden bereits „Riesenschritte” zurückgelegt: Darunter die Annäherung der unterschiedlichen Standpunkte und das „Hybrid-System”, d. h. eine Art Rettungsfonds, der [sowohl aus einem zentralen Abwicklungsfonds, als auch] nationalen Fonds für eine Übergangszeit von zehn Jahren bestehen wird.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Die Einzelheiten sollen anlässlich des EU-Gipfeltreffens am 19. und 20. Dezember geregelt werden.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema