„Die Krise ist nun im Parlament“

Veröffentlicht auf 27 Juni 2013 um 13:22

Cover

Mehrere hundert Menschen demonstrierten am 26. Juni vor dem Parlament in Sofia und behinderten den Zugang der Abgeordneten. Sie verlangten den Rücktritt von Ministerpräsident Plamen Orecharski, der seit Mitte Juni aufgrund seiner angeblich übermäßigen Nähe zur bulgarischen Geschäftswelt in der Kritik steht.

Seine Regierung wird von der sozialistischen Partei und von der Bewegung für Rechte und Freiheiten unterstützt, wobei letztere die Interessen der muslimischen Gemeinschaft vertritt. Die Regierung braucht jedoch auch die Stimmen der Abgeordneten der fremdenfeindlichen, ultranationalistischen Partei Ataka, um eine Mehrheit zu erlangen. Bis zum 27. Juni hatten diese jedoch beschlossen, die Sitzungen des Parlaments zu boykottieren, und dadurch jede Ernennung durch die neue Regierung vereitelt.

„Nun nennt Volen Siderov seine Bedingungen“, erklärt Kapital in Bezug auf den Parteichef von Ataka.
Am 27. Juni begab sich Siderov schließlich unter den Buhrufen der Demonstranten auf seinen Platz im Parlament, das endlich zwei Vize-Ministerpräsidenten ernennen konnte.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema