Kriminalität

„EU setzt Einziehung des Vermögens von Straftätern durch“

Veröffentlicht auf 18 Dezember 2013 um 12:10

Cover

Der Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres des Europäischen Parlaments hat am 17. Dezember einen Richtlinienentwurf über die „Einziehung von Erträgen aus Straftaten nach einem rechtskräftigen Urteil“ angenommen.

Nun muss der Entwurf noch vom Europäischen Rat — eine „reine Formsache“, meint România liberă — sowie im kommenden Februar vom Europäischen Parlament abgesegnet werden. „Höchstwahrscheinlich wird die Richtlinie noch vor den Europawahlen 2014 in Kraft treten. Danach bleiben den Ländern 30 Monate, um ihre Gesetzgebung anzupassen“, erklärt die Tageszeitung.

Der Text zielt insbesondere auf illegal erworbene Vermögenswerte ab, welche Dritten, beispielsweise Eltern, Familie oder Vertrauten übertragen werden.

Abonnieren Sie den Voxeurop-Newsletter auf Deutsch

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema