„Gazprom an Übernahme von INA interessiert“

Veröffentlicht auf 13 Dezember 2013 um 12:16

Cover

Laut Poslovni Dnevnik plane der russische Energieriese Anteile des kroatischen Energiekonzerns INA zu übernehmen. Gazprom-Chef Alexej Miller hätte sich diesbezüglich jüngst mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán abgesprochen.

Der ungarische Konzern MOL, welcher zu 25 Prozent vom Staat gehalten wird, ist zu 49 Prozent Aktionär von INA. Gazprom wolle diese Anteile aufkaufen. Der kroatische Staat halte demgegenüber 19 Prozent. Die Tageszeitung erinnert daran, dass Orbán wiederholt gedroht habe, sich aus INA zurückzuziehen, nachdem gegen dessen Direktor Zsolt Hernádi wegen des Verdachts der Korruption von den kroatischen Behörden ein Haftbefehl erlassen worden war. Das Blatt erklärt:

Sollte Gazprom Mehrhaltgesellschafter von INA werden, könnte das für das Unternehmen die Ausgangsbasis für die weitere Expansion nach Südosteuropa und in den Mittelmeerraum bedeuten.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema