Geldwäsche beschmutzt Zyperns Rettungspaket

Veröffentlicht am 26 März 2013 um 14:05

Das dramatische Tauziehen in der zyprischen Rettungsfonds-Krise hat die EU-geförderte Untersuchung zur Frage, ob zypriotische Banken für russische Kriminelle Geld waschen, von der Bildfläche verschwinden lassen, schreibt EUobserver.

Durchgeführt wird die am 20. März begonnene 11-tägige Untersuchung von Moneyval, dem Anti-Geldwäsche-Ausschuss des Europarates und einer unbekannten privaten, internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die von der Zentralbank Zyperns beauftragt wurde. Das Internet-Nachrichtenportal befürchtet, dass die Geldwäscheproblematik zum Stolperstein für den Rettungsplan werden könnte.

In erster Linie drängte die deutsche Regierung zu der Kontrolle, denn die sozialdemokratische Opposition drohte, ohne Aufklärung der Geldwäschevorwürfe die Hilfszahlungen für Zypern zu blockieren. [...] Man könnte fast meinen, dass sich die niederländischen, finnischen und deutschen Parlamente im April bei der Abstimmung über die 10 Milliarden Euro für Zypern rächen wollen.

Darüber hinaus fragt sich die Internetseite, was die Kontrolle in so kurzer Zeit erreichen kann und weist darauf hin, dass mehr als 40 Banken mit rund 130 Milliarden Euro Kapital überprüft werden müssen.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!
Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Abonnementangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema