Gibraltar-Abkommen: Spanien in der Zwickmühle

Veröffentlicht auf 3 Mai 2010 um 11:56
El País vom 3. Mai 2010

Cover

El País berichtet, dass Spanien und Gibraltar ein Abkommen zum Austausch von steuerlichen Angaben ausgehandelt haben, was der jahrzehntelangen finanziellen Intransparenz auf dem Felsen ein Ende setzt. Die spanische Regierung verlangt nun jedoch vom Vereinigten Königreich, dieses Abkommen gegenzuzeichnen. „Spanien erhebt seit 300 Jahren Anspruch auf die Souveränität über Gibraltar“, schreibt die Tageszeitung aus Madrid, „und erkennt ihm keine Verhandlungsfähigkeit im Alleingang an.“ Die Unterzeichnung eines internationalen Abkommens mit der britischen Kolonie würde stillschweigend die Anerkennung ihrer Souveränität unterstellen. Weiter bemerkt El País, dass die Steueroase nach wie vor Geldströme der Steuerflüchter und des organisierten Verbrechens auffängt. 30 Prozent der von spanischen Kriminalbeamten gestellten Anfragen nach Buchungsprotokollen werden entweder abgeblockt oder bleiben unbeantwortet. Die Behörden von Gibraltar antworten darauf, dass diese Anfragen an die britischen Behörden und nicht direkt an sie selbst gestellt werden.

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema