Irlands 34-Milliarden-Euro-Loch

Veröffentlicht auf 30 September 2010 um 10:41

Cover

"Die endgültige Rechnung für die Rettungsaktion der verseuchten Anglo[-Irish Bank] könnte sich nun auf 34 Milliarden € belaufen", titeltder Irish Independent. Heute erfuhr Irland beim Aufstehen, dass die Rechnung für die nationalisierte Zombie-Bank, die bereits 23 Milliarden € verschluckt hat, im schlimmsten Fall 34 Milliarden Euro betragen könnte, also lähmende 20 Prozent des irischen Bruttoinlandsprodukts. "Und das bedeutet, dass jeder Mann, jede Frau und jedes Kind in diesem Land letztendlich bis zu 8.095 Euro zahlen muss, um die Bank zu retten", erklärt die Dubliner Tageszeitung. Dabei hatte Finanzminister Brian Lenihan ursprünglich behauptet, der Rettungsplan werde achtmal weniger kosten. Wie tief der Unmut der Öffentlichkeit über Rettungsaktionen und Sparmaßnahmen sitzt, zeigte sich gestern, als ein 41-jähriger LKW-Fahrer, der sich selbst den "Anglo Avenger", den "Anglo-Rächer", nennt, seinen Betonmischer in das Tor vor Leinster House, dem irischen Parlament setzte.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema