Lacht Sarkozy ins Gesicht!

Veröffentlicht am 25 Oktober 2011 um 10:48

Cover

Die von Silvio Berlusconi versprochenen Reformen, die notwendig sind, um das Übergreifen der Schuldenkrise auf Italien zu vermeiden, riefen bei Angela Merkel und vor allem bei Nicolas Sarkozy nur Spott hervor. Das kommt bei der Cavaliere-freundlichen Presse in Italien schlecht an. So fordert Il GiornaleSarkozy auf seiner Titelseite auf, sich zum Teufel zu scheren. Die Mailänder Tageszeitung, im Besitz des Bruders des Regierungschefs, schließt sich dem Aufruf an, den der Direktor von Il Foglio, Giuliano Ferrara, in seiner Zeitung veröffentlicht. Dort fordert Letzterer nämlich die Italiener auf, am heutigen 25. Oktober um 17 Uhr vor der französischen Botschaft in Rom zu demonstrieren, um “Sarkozy das spöttische Lachen ins Gesicht von Berlusconi und des italienischen Volks zurückzugeben”.

Zur selben Zeit wird der Regierungschef versuchen, seinen Partner der Liga Nord davon zu überzeugen, der von der EU geforderten Rentenreform zuzustimmen. “Das Programm des Duos in Brüssel bestand darin, die französisch-deutschen politischen Probleme auf Italien abzuwälzen. Tonangebend war Sarkozy. Den französischen Banken, Anlegern und Sparern ist jedoch alles andere als zum Lachen zumute, denn sie halten mehr als 400 Milliarden italienische Wertpapiere”, während in Italien “Staat und Sparer unschlagbar sind und die Arbeitslosenquote unter derjenigen Frankreichs liegt. Jetzt haben wir die Lacher auf unserer Seite”, so die Schlussfolgerung von Ferrara.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!
Tags
Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Abonnementangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema