„Mehrheit der Portugiesen will Neuverhandlungen oder den Vertrag mit der Troika aufkündigen”

Veröffentlicht auf 20 Mai 2013 um 12:09

Cover

Die Portugiesen sind mit den Eingriffen der Troika in Portugal zunehmend unzufrieden, ergab eine Studie, die im Auftrag des Europäischen Instituts der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität von Lissabon durchgeführt wurde.

In der Studie, die am heutigen 20. Mai veröffentlich werden soll, erklärte die Hälfte der befragten Portugiesen, dass die Regierung das Abkommen mit der Troika nicht hätte unterzeichnen dürfen. Nur zwölf Prozent sprachen sich dafür aus. Insgesamt forderten 82,5 Prozent der Befragten, den Vertrag neu zu verhandeln oder aufzukündigen.

Portugals Staatspräsident Aníbal Cavaco Silva wird sich am 20. Mai mit den Mitgliedern des Staatsrates zusammensetzen, dessen Aufgabe es ist, den Präsidenten zu beraten. Auf der Tagesordnung steht nicht nur die Vorbereitung des EU-Gipfels im Juni, sondern auch Diskussionen um die Zukunft des Landes, wenn die Troika Portugal erst einmal verlassen hat.

Das Beste vom europäischen Journalismus jeden Donnerstag in Ihrem Posteingang!

Die Bewegung Que se lixe a troika („Fuck the Troika“) rief die Menschen dazu auf, am heutigen Montag vor dem Präsidentenpalast zu protestieren und Cavaco Silva dazu aufzufordern, sich „endlich seiner Verantwortung zu stellen, die Verfassung zu achten und die Regierung aufzulösen, die das Leben der Portugiesen zerstört“.

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema