Raketenschutzschild taucht wieder auf

Veröffentlicht auf 5 Februar 2010 um 15:21
România liberă vom 5. Februar 2010

Cover

"Vor wem schützt uns der Raketenschutzschild", fragt sich România liberă, nachdem der rumänische Oberste Verteidigungsrat die Aufstellung amerikanischer Abfangjäger auf rumänischem Gebiet ab dem Jahre 2015 gebilligt hat. Die Tageszeitung erinnert daran, dass es Barack Obama war, der "Bukarest dazu eingeladen hat, bei der Überarbeitung des Modells mitzuwirken". Diese Umorientierung des amerikanischen Plans wird "das Sicherheitsniveau in Rumänien erheblich verbessern", versichert an der Stelle des amerikanischen der rumänische Präsident Traian Băsescu. Die Installationen werden nicht "gegen Russland gerichtet" sein, hob er hervor. România liberă erklärt, dass der im letzten Herbst aufgegebene Plan, Abwehrraketen in Polen und der Tschechischen Republik zu stationieren, nicht umsetzbar war, weil er sich "zu dicht an der russischen Enklave Kaliningrad" befand. Als Gegenleistung "haben die amerikanischen Verantwortlichen Moskau konkrete Vorschläge gemacht, um Russland in das Projekt des globalen Schutzschildes mit einzubeziehen, der eventuelle Bedrohungen durch den Iran und Nordkorea vereiteln soll".

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema