EU-Institutionen

„Tabaklobbyist war Vorsitzender des Ethik-Komitees der EU“

Veröffentlicht auf 20 Dezember 2013 um 12:01

Cover

Michel Petite, der Vorsitzende des Ethik-Komitess der Europäischen Union, welches den Einfluss der Lobbyisten auf die EU-Politik überwachen soll, ist am 18. Dezember zurückgetreten. Er sei aufgrund von Interessenkonflikten in dieser Position „untragbar geworden“, schreibt De Standaard.

Im vergangenen Jahr enthüllten die beiden grünen EU-Abgeordneten José Bové und Bart Staes, dass Petite zu seiner Zeit als Anwalt der Kanzlei Clifford Chance mindestens zweimal die Interessen des Tabakkonzerns Philip Morris bei Gesprächen mit der EU-Kommission verteidigt habe. Drei Nichtregierungsorganisationen hatten daraufhin bei EU-Ombudsfrau Emily O’Reilly Beschwerde eingelegt. Diese forderte die Kommission im vergangenen Februar auf, den Posten neu zu besetzen. Auch nur der geringste Verdacht eines Interessenkonflikts sei „inakzeptabel“, erklärte sie damals.

Abonnieren Sie den Voxeurop-Newsletter auf Deutsch

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema