„Brüssel fordert EU-Gelder zurück“

Veröffentlicht auf 22 August 2013 um 10:31

Cover

Für die missbräuchliche Verwendung europäischer Gelder droht der Slowakei eine Geldstrafe von bis zu 100 Millionen Euro, berichtet SME und fügt hinzu, dass der stellvertretende Regierungschef und Minister für Wirtschaft und Investitionen, Ľubomír Vážny, derzeit mit der Europäischen Kommission aushandelt, wie hoch die Strafe tatsächlich sein wird.

Trotz der negativen Auswirkungen der Sanktionen auf das Wirtschaftssystem des Landes begrüßt der Leitartikler die Strafe, zumal sie möglicherweise dazu beitragen könnte, dass die politischen Spitzen mehr Verantwortungsbewusstsein entwickeln.

Wir sind nicht das erste Land, das Gelder veruntreut hat. Aber die Kommission hat eine Lösung gefunden. Bei Verdacht kann sie gesalzene Strafen verhängen, [...] was dazu führen dürfte, dass man in Zukunft nicht mehr das Gefühl haben wird, dass die Zweckentfremdung der Gelder aus Brüssel nicht so schlimm ist.

Abonnieren Sie den Voxeurop-Newsletter auf Deutsch

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema