„Chinesen.hacken@premier.fed.be”

Veröffentlicht auf 27 September 2013 um 10:56

Cover

Hinter den am 20. September von De Tijd enthüllten Hackerangriffen auf die Büros von Ministerpräsident Elio di Rupo und Außenminister Didier Reynders, stünden die Chinesen, berichtet De Morgen. Die Tageszeitung beruft sich auf einen vertraulichen Bericht des belgischen Geheimdiesnstes und zitiert den China-Experten Jonathan Holslag, der erklärt, dass sich die chinesischen Behörden unter anderem

für die Strategie bei den Verhandlungen über internationale Handelsabkommen interessieren [...]. Brüssel ist in der Hinsicht ein der besten Orte, um einfach an eine Vielzahl von Informationen zu kommen, denn Belgien ist in Sachen Cybersicherheit eines der am schlechtesten geschützen Länder.
Die Tageszeitung notiert außerdem, dass der jüngste Cyberangriff auf Belgacom vermutlich von Hackern aus Großbritannien geführt wurde.

Abonnieren Sie den Voxeurop-Newsletter auf Deutsch

Interessiert an diesem Artikel? Wir sind sehr erfreut! Es ist frei zugänglich, weil wir glauben, dass das Recht auf freie und unabhängige Information für die Demokratie unentbehrlich ist. Allerdings gibt es für dieses Recht keine Garantie für die Ewigkeit. Und Unabhängigkeit hat ihren Preis. Wir brauchen Ihre Unterstützung, um weiterhin unabhängige und mehrsprachige Nachrichten für alle Europäer veröffentlichen zu können. Entdecken Sie unsere drei Mitgliedschaftsangebote und ihre exklusiven Vorteile und werden Sie noch heute Mitglied unserer Gemeinschaft!

Sie sind ein Medienunternehmen, eine firma oder eine Organisation ... Endecken Sie unsere maßgeschneiderten Redaktions- und Übersetzungsdienste.

Unterstützen Sie den unabhängigen europäischen Journalismus

Die europäische Demokratie braucht unabhängige Medien. Voxeurop braucht Sie. Treten Sie unserer Gemeinschaft bei!

Zum gleichen Thema