Cover

Die Europäische Kommission könnte das Defizitverfahren gegen Ungarn „unter der Bedingung, dass das Land auf dem Weg der Haushaltskonsolidierung bleibt“, einstellen.

Am 3. Mai musste Brüssel anerkennen, dass das ungarische Defizit 2012 deutlich unter der 3-Prozent-Marke lag, und das Defizit 2013 und 2014 vermutlich nur leicht über diese Marke steigen werde.

Die Regierung von Viktor Orbán kündigte „Maßnahmen an, die mit der Wirtschafts- und Sozailpolitik des Landes in Einklang stehen werden, sprich: keine Steuererhöhungen für Privathaushalte oder kleine und mittlere Unternehmen, ebenso keine Senkung der Sozialausgaben.“