Cover

Der ehemalige sozialistische ungarische Ministerpräsident Gyula Horn ist im Alter von 81 Jahren nach langer Krankheit in Budapest verstorben. Er war am 5. Juli 2007 anlässlich seines 75. Geburtstag zum letzten Mal öffentlich erschienen, schreibt Népszabadság.

Gyula Horn war 1989 Außenminister in der letzten kommunistischen Regierung Ungarns und spielte eine vorrangige Rolle während des politischen Prozesses, der Ende der 80er Jahre zum Sturz des Kommunismus in Osteuropa und zur deutschen Wiedervereinigung führte.

Sein Name wird direkt mit dem Fall des Eisernen Vorhangs assoziiert: Am 27. Juni 1989 zerschnitt er, gemeinsam mit seinem österreichischen Amtskollegen Alois Mock, in einer symbolischen Handlung den Stacheldrahtzaun zwischen Ungarn und Österreich.