Cover

Die Polen sehen ihrer Zukunft viel zuversichtlicher entgegen und nehmen ihre wirtschaftliche Lage sehr viel optimistischer wahr als die Tschechen, Ungarn oder Slowaken. Dies ergab eine vom Meinungsforschungszentrum CBOS durchgeführte und in der Gazeta Wyborcza veröffentlichte Umfrage.

40 Prozent der befragten Polen beschrieben die wirtschaftliche Situation ihrer Familien als gut. Diese Meinung teilten nur 36 Prozent der Tschechen, 23 Prozent der Slowaken, und nur 13 Prozent der Ungarn.

Darüber hinaus berichtet Gazeta Wyborcza, dass

die Befragten im Juli optimistischer waren und ihren Lebensstandard, sowie die Unternehmen, für die sie arbeiten, besser beurteilten. Darüber hinaus hatten sie weniger Angst davor, ihre Arbeitsplätze zu verlieren. Den jüngsten statistischen Daten zufolge ist es polnischen Unternehmen gelungen, sich neue Aufträge zu sichern, die Produktion zu steigern und umfangreiche Personalabbau-Pläne erst einmal auf Eis zu legen. Ferner ist die Arbeitslosenquote seit dem Frühling zurückgegangen und lag im Juli bei 13,1 Prozent.